Werbung
Werbung

Streit um die Einbauküche

Wenn die Küche zum Streitobjekt wird

Optimistisch blickt das junge Paar in die Zukunft, denn der Einzug in die erste gemeinsame Wohnung steht bevor. Beide verlassen Hotel Mama, um in einer fremden Stadt zu studieren und zu testen, ob die Schulbank-Liebe auch noch standhält, wenn der Einkauf regelmäßig zu erledigen ist, die Wohnung geputzt werden muss und sich die schmutzige Wäsche türmt. Gut, dass sie eine Wohnung gefunden haben, bei der die Einbauküche mit drin ist, denn das Budget der angehenden Studenten ist knapp. Doch beim Einzug dann der Schock: Der Raum, in dem bei der Besichtigung noch die Küche stand, ist leer.

EinbaukücheBei dieser schicken, neuen Einbauküche gibt es sicherlich nichts zu mäkeln. Doch das ist nicht immer so, wenn eine Wohnung samt Einbauküche angemietet wird.Quelle: pixabay.com © PIX1861 (CC0 Public Domain)

Eine fehlende Küche ist ein Grund, die Miete zu mindern

Nachdem das junge Paar den ersten Schock verdaut hat, kommt ein Zweiter gleich hinterher, denn der Vermieter erklärt, dass die Vormieter sich nun doch kurzfristig dazu entschlossen haben, die Küche mit umzuziehen. Und das bedeutet, dass die Wohnung nun ohne Küche zu vermieten ist. Die Studenten können es gar nicht glauben und ihre Gedanken kreisen wie wild nur um ein Thema: Woher sollen sie nun schnell eine bezahlbare Küche nehmen?

Diplomatisch zeigt sich in diesem Fall ein gemeinsamer Freund, denn er spricht einen Punkt an, den die beiden völlig vergessen haben – die Miete. Für weniger Leistung (da die Küche ja fehlt), dieselbe Miete zu bezahlen, dagegen sollte man sich wehren, befindet er – und bekommt die Bestätigung seiner Annahme postwendend nach Recherchen beim Interessenverband Mieterschutz e.V.. Dort steht, dass eine fehlende Einbauküche Grund genug sei, um die Miete um 20 Prozent zu mindern. So habe das Landgericht Dresden entschieden. In Itzehoe sei sogar eine 100 prozentige Mietminderung vor Gericht durchgegangen.

Der Vermieter wird mit dieser Tatsache konfrontiert und vor die Wahl gestellt, entweder eine Küche einzusetzen und den vollen Mietpreis zu erhalten oder eine dauerhafte Mietminderung in Kauf zu nehmen, wenn sich das Paar selbst eine Küche verschafft, die sie mithilfe der Ersparnis durch die Mietminderung finanzieren. Recherchiert haben sie bereits und herausgefunden: In einer gebrauchten Küche gibt es viele potentielle Gründe, die Miete zu mindern.

SpüleEine undichte Spüle ist ein Grund zur Mietminderung.Quelle: pixabay.com © laterjay (CC0 Public Domain)

Der Vermieter des jungen Paares gibt sich unkooperativ und stellt den Studenten Küchenmöbel zu verfügen, die das Paar auch noch selbst in einem muffigen Keller abholen sollte. Dagegen weigern sie sich vehement, der Vermieter gibt klein bei und lässt die Küche einbauen. Das Paar nimmt die vermeintliche Lösung des Küchenproblems genau unter die Lupe und notiert eine lange Mängelliste, die wiederum eine Mietminderung möglich machen würde. Hier stehen die entsprechenden Gerichtsurteile und die Tabelle zeigt die Schäden an der Küche:

Mangelerwartete Mietminderung lt. Vergleichsfall
Der Backofen lässt sich nicht regulieren.0 % Mietminderung
Nach Einbau der Küchenmöbel riecht es dort unangenehm.8 % Mietminderung
Die Küchenarbeitsplatte ist beschädigt.1 % Mietminderung
Es fehlen Fliesen und auch das Abflussrohr ist nicht ordnungsgemäß verkleidet.10 % Mietminderung
Die Herdklappe ist nicht in Ordnung.2 % Mietminderung
Die Spüle ist undicht.5 % Mietminderung
Der Herd ist defekt.2 % Mietminderung

Auf der Suche nach einer neuen Küche – für eine neue Wohnung

Dekoration in der KücheWer sparen muss, kauft schlichte Basics und kombiniert diese geschickt mit Selbstgebautem.Quelle: pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain)

Dass das Paar mit diesem Vermieter langfristig nicht glücklich werden könnte, war ihnen spätestens nach Einreichung der zweiten Mängelliste klar. Sie sahen sich nach einer neuen Wohnung um – und achteten darauf, dass keine Küche darin mit angepriesen wird, denn sie hatten sich entscheiden, selbst nach einer Küche zu suchen. Um einen Umzug möglichst zeitnah realisieren zu können, machten sie sich im Web kundig, denn so musste sie nicht lange umher fahren, um etwas geeignetes zu finden und konnten Angebote direkt miteinander vergleichen. Hierzu nutzten sie neben der allgemeinen Recherche auch Webseiten, die sich auf Küchen spezialisiert hatten. Schnell war ihnen klar, dass online Küchen Studios hier zu finden sind und es wenig Aufwand benötigt, passende Möglichkeiten auszuloten, um etwas geeignetes zu finden. Schnell verabschiedeten sie sich von dem Gedanken, nach einem bestimmten Händler zu suchen, sondern versuchten erste einmal herauszufinden, welcher Shop für ihre individuellen Wünsche erst in Frage kommt. Sie studierten die Tipps zum Küchenkauf und entschieden sich letztlich dafür, nur eine übersichtliche Küchenzeile zu erwerben und den Rest des Raumes im Do-it-yourself-Stil aufzuwerten.

Die gekaufte Küchenzeile bestand aus einer Spülmaschine, einer Spüle und einer überschaubaren Anzahl an Küchenschränken. Den Kühlschrank haben sie gebraucht erstanden und dabei auf ein Modell im Vintage-Look gesetzt. So sollte auch der Rest der Küche gestaltet werden. Ein buntes Sammelsurium an Retro-Stühlen steht nun um den Tisch herum. Dort kann das Paar zu zweit und mit Freunden essen. Das Regal ist ebenfalls Marke Eigenbau und wurde aus Klinkersteinen gefertigt.

Schnell zog das junge Paar aus der ersten Horrorwohnung in die zweite Traumwohnung. Der Ärger um die Küche und die Lösung, die auch ein gemeinsames Projekt beinhaltete, schweißte sie eng zusammen. Zudem fungieren sie nun immer häufiger als Ansprechpartner ihrer Freunde, wenn diese ebenso wenig Glück mit der Wohnung haben, wie sie selbst zu Anfang. Weitere Mieter-Tipps rund ums Thema Mietminderung sind hier zusammengefasst.

Fazit

Nicht immer muss es zum Wechsel der Wohnung führen, wenn der Vermieter einsieht, dass der Mieter im Recht ist. Grundsätzlich gilt: Erst den Vermieter informieren, dann die Miete kürzen. Anschließend muss eine Lösung für beide Parteien gefunden werden. Sollten sich beide Seiten überhaupt nicht einigen können, hilft der Gang zu einem Rechtsanwalt für Mietrecht weiter.

Bearbeitungsstand: 12.04.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.
 
alle anderen
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

neue Urteile aus dem Mietrecht

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Hier finden Sie verschiedene Links, die Sie interessieren könnten ...

Urteile bei
kostenlose-urteile.de

Das Portal kostenlose-urteile.de veröffentlicht täglich neue Gerichtsentsscheidungen aus mehr als 100 Rechtsgebieten, z.B.:

 

Die DAWR-Mietminderungstabelle wird vom Deutschen Anwaltsregister herausgegeben. Anhand der Tabelle können Sie ersehen, welche Minderungsquote deutsche Gerichte bei bestimmten Mietmängeln den Geschädigten zugesprochen haben. Die Tabelle wird laufend aktualisiert.